Irisdiagnose - Naturheilpraxis Alexandra Nau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Irisdiagnose

Diagnoseverfahren
Die Iris funktioniert wie eine Projektionsfläche, auf der jedes Organ sein spezielles Projektionsfeld hat.
In diesem Projektionsfeld kündigen sich bereits geringste Abweichungen von gesund in Richtung krank an.
Je nach Art, Größe und Ausprägung dieser Zeichen kann der Patient und sein derzeitiger Zustand beurteilt werden.
Oft zeigen sich schon Zeichen, bevor der Patient selber Symptome verspürt. Dies kann ein frühzeitiges therapeutisches Eingreifen ermöglichen.

Eine Diagnose wird normalerweise erst gestellt, wenn die Krankheit ausgebrochen ist.
Die große Bedeutung der Irisdiagnose besteht jedoch darin, eine sich entwickelnde Störung frühzeitig zu erkennen.
So lassen sich präventive Maßnahmen ergreifen, bevor die Erkrankung ausbricht.

Eine exakte Diagnose lässt sich allein aus der Iris nicht schließen.
Die Iris-/ oder auch Augendiagnose ist ein hilfreiches diagnostisches Mittel, neben einer genauen Anamnese und weiteren diagnoseführenden Maßnahmen.

Irisdiagnose
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü